Pfarreiheim (Zehntenhaus)

Der steinerne Bau zwischen Kirche und Pfarrhof ist die Kornschütte. Hier wurden die Getreidezehnten für das Kloster St. Urban abgeliefert.
Bemerkenswert daran sind das schöne Portal von 1750 mit dem Wappen des Abtes Robert Balthasar und der grosse Torbogen.
Nach der Auflösung des Klosters St. Urban (1848) übernahm der Kanton Luzern die historischen Gebäude und trat sie 1954 unentgeltlich an die Kirchgemeinde Pfaffnau ab. Pfarrkirche, Pfarrhof, Zehntenhaus und Antoniuskapelle bilden den dominanten Kern des Ortes.

Vermietung

Reservationen nimmt Carmen Steinmann gerne entgegen.

 

Das Pfarreiheim wird vor allem für Pfarreianlässe genutzt und steht den Schulen, der Gemeinde und den ortsansässigen Vereinen kostenlos zur Verfügung.

 

Um den Pfarreisaal auch gehbehinderten Personen zugänglich zu machen, wird im Laufe der Monate Juli/August 2024 ein Lift im Treppenhaus eingebaut. Das Projekt wurde an der Kirchgemeindeversammlung vom 23. April 2024 vorgestellt.

 

Nicht zuletzt deshalb, ist der Kirchenrat zu der Überzeugung gelangt, dass es Sinn macht, zukünftig das Pfarreiheim auch für private und kommerzielle Anlässe zu vermieten.
Gemäss dem aktuellen Benützungsreglement wäre dies jedoch nicht möglich. Daher wurden anlässlich der Kirchgemeindeversammlung ebenfalls das neue Benützungsreglement sowie die Gebührenordnung des Pfarreiheims vorgestellt und verabschiedet.
Die Änderungen treten ab 1. September 2024 in Kraft.

Carmen Steinmann

Sekretärin

Pfarramt Pfaffnau
Mülistrasse 4
6264 Pfaffnau